Finale, oho

Finale, oho

Finale, oho

Mit 4:0 Überraschungssieg gegen den Kreisoberligisten Teistungen wurde das Finale im Kreispokal der D-Jugend gebucht

Am Mittwochnachmittag kam es im sommerlichen Leinefelder Stadion zum Pokalhalbfinale zwischen dem JFV Eichsfeld Mitte 2 und der SG Wacker Teistungen.
Die Teistungen waren durch den 6:1 Sieg an gleicher Stelle in der Vorrunde natürlich klarer Favorit.

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf sehr gutem Niveau. Die Gäste begannen sehr druckvoll und wollten zeigen, dass sie zurecht das höherklassige Team sind. Die Gastgeber hielten gut dagegen und setzten ihrerseits auf Konter durch die beiden schnellen Außenspieler Luca Weber und Jakob Maucher.
In der 9. Minute war es Luca Weber, der sehr gut freigespielt, allein aufs gegnerische Tor zulief und dem Teistunger Torwart keine Chance ließ.
In der Folgezeit sahen die Zuschauer ein abwechslungsreiches Spiel mit gefährlichen Strafraumszenen auf beiden Seiten.
Louis Kohl erhöhte in der 33. Minute mit einem sehenswerten Fernschuss auf 2:0 für die Gastgeber.
Damit ging es in die Pause.
Direkt nach Wiederanpfiff versuchten die Teistunger alles, um den Rückstand zu verkürzen. Sie erspielten sich auch einige Chancen, konnten den fehlerlosen Tim Mühlbauer im Tor des JFV Eichsfeld Mitte aber nicht überwinden.
Der sehr gut leitende Schiedsrichter Justus Orlob erkannte zudem ein Abseitstor der Gäste zurecht nicht an.

Die sich mit zunehmender Spielzeit bietenden Räume zum Kontern nutzten die Einheimischen dann gnadenlos aus.
Marek-Luca Koch erhöhte kurz nach seiner Einwechslung auf 3:0 (49.) und der ebenfalls eingewechselte Ricco Bassermann erzielte den 4:0 Endstand (68.).

Es war ein verdienter Sieg der Böhme-Schützlinge, die durch ihre beste Saison-Leistung vollkommen zurecht ins Pokalfinale eingezogen sind. Dieses findet am 9.6.2018 in Bickenriede gegen Heyerode statt.

Mit folgender Mannschaft wurde der Sieg eingefahren:
Tim Mühlbauer (Tor), David Junge, Jan-Luca Bachmann, Emilio Fromm, Jonny Westphalen, Louis Kohl, Jakob Maucher, Luca Weber, Lena Mafambissa, Ricco Bassermann, Kai Buchholz und Marek-Luca Koch